Elektropneumatik

Inhalte

  • Pneumatische Antriebe und Leistungsventile mit elektrischem Antrieb (Spulen)
  • Zusammenwirken von elektrischem Steuerteil und pneumatischem Leistungsteil
  • Funktionen von Signalgebern (Taster, Schalter, Positionsgeber, Zylinderschalter und anderen Sensoren, Relais und Relais mit Zusatzfunktionen)
  • Analyse von Steuerungsaufgaben
  • Anwendung steuerungstechnischer Planungsmittel
  • Systematisches Erstellen und Lesen einfacher Stromlaufpläne bis hin zu Plänen für Ablaufsteuerungen
  • Systematische Fehlersuche
  • Klemmenleiste und Klemmenbelegungsplan
  • Betriebsarten elektropneumatischer Steuerungen
  • Sicherheitsbestimmungen und gültige Industrienormen für Elektrik und Pneumatik
  • Methodisch-didaktische Umsetzung der Ausbildungs- bzw. Lehrplaninhalte
  • Optimaler Einsatz von Medien wie Lehr- und Arbeitsbüchern, Hard- und Software
  • Trends in der elektrischen Steuerungstechnik (Ventilinseln, Bus-Systeme, Neuheiten)
  • Praktische Übungen
  • Neue Normen für Pneumatik und Elektropneumatik

Ergebnisse

Nach diesem Seminar kennen die Teilnehmer grundlegende elektropneumatische und elektrische Bauelemente, deren Funktion und Aufbau. Sie können entsprechend der Vorgaben Steuerungsaufgaben planen, Schaltpläne entsprechend gültiger Normen erstellen und umsetzen. Sie kennen weiterhin didaktische Modelle zur Umsetzung, wissen um die Schwerpunkte bei den Prüfungsstücken Elektropneumatik und sind in der Lage die Vorgaben des Ausbildungsrahmenplans bzw. Rahmenlehrplans umzusetzen.

Elektropneumatik

Elektropneumatische Grundschaltung – Elektrische Selbsthaltung
Durch eine elektrische Selbsthaltung wir ein kurzzeitiges Taster- oder Sensorsignal solange gespeichert bis es durch einen Öffner aufgehoben wird.